Vorbereitungsklassen Deutsch als Zweitsprache

Jugendliche mit Migrationshintergrund werden an unserem BSZ in Vorbereitungsklassen sprachlich auf die Aufnahme einer Berufsausbildung oder den Erwerb eines Bildungsabschlusses oder den Übergang in die Arbeitswelt vorbereitet. Eine Integration in unsere Regelklassen und die Durchführung von Betriebspraktika ist möglich.

 

Unterrichtsangebot
  • Schwerpunkt: systematischer und individualisierter Spracherwerb, um zur sprachlichen Berufs- und Ausbildungsreife zu gelangen
  • Alphabetisierung
  • Zweitschrifterwerb
  • sprachliche und landeskundliche Grundlagen zur Teilnahme am sozialen Leben
  • Entwickeln wesentlicher Grundlagen von Ausbildungs- und Berufsreife unter Beachtung individueller Voraussetzungen
  • Berufsorientierung

 

weitere Angebote
  • Unterstützung und Begleitung der Schüler durch den Betreuungslehrer als Berater, Mentor und Integrationsbegleiter
  • regelmäßige Treffen der Betreuungslehrer mit den Eltern, Vormünder und Betreuern zum Austausch und zur gegenseitigen Information
  • Kooperation mit schulischen und außerschulischen Partnern, wie Behörden, Ämtern, anderen BSZ, Ausbildungseinrichtungen, Verbänden, Initiativen
  • Nutzung des inner- und außerschulischen Netzwerkes für individuelle Integrationsmaßnahmen, sprachliche Förderung sowie Entwicklung von Ausbildungs- und Berufsreife, z.B. durch berufliche Schnupperkurse, Theaterprojekte, Kurse in hauseigenen Werkstätten und Fachräumen
  • Betriebspraktika und Integration in unsere Regelklassen unter Beachtung individueller Voraussetzungen in Absprache aller am Integrationsprozess Beteiligten

 

Ausbildungsform Vollzeit, 5 Unterrichtsstage pro Woche

 

Anmeldung nach erfolgter Bildungsberatung am Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB), Standort Dresden, in Begleitung eines Sorgeberechtigten

 

Zur Anmeldung nötige Unterlagen
    • Protokoll über die erfolgte Bildungsberatung am LaSuB
    • Anmeldebogen
    • 2 Passbilder (Anmeldebogen und Schülerausweis)
    • Personaldokument des Schülers/ Personaldokument der Eltern
    • Meldebestätigung vom Einwohnermeldeamt (Nachweis der Adresse)
    • ggf. Bestallungsurkunde des Vormundes
    • ggf. Bestätigung des Vormundes über die Aufgaben der Betreuungseinrichtung
    • ggf. Abmeldebestätigung der vorherigen Schule sowie aktuelles Zeugnis und aktuelle Niveaubeschreibung

 

Impressionen aus dem aktuellen Kurs